Binäre Optionen mit einem Demokonto testen

Wer sich für Binäre Optionen interessiert, der sollte beachten, dass das Prinzip von dem Optionshandel relativ einfach ist. Marktführer wie anyoption bieten besonders für die Einsteiger oftmals Vorteile, damit der Handel mit Binäre Optionen vereinfacht werden kann. anyoption ist ein guter Broker. Binäre Optionen werden auf Englisch Binary Option genannt und auch als Digitaloption bezeichnet. Dieses Finanzderivat gehört zu der Kategorie von den Termingeschäften.

Wird mit Binären Optionen gehandelt, dann sind hierbei zwei Szenarien möglich. Der Käufer legt ein Ereignis fest und dieses tritt ein oder aber eine Option kann auch ohne Wert verfallen. Meinung zu anyoption von IID und sich anmelden. Für den klassischen Handel gibt es verschiedene Basiswerte und diese sind Aktien, Rohstoffe, Währungspaare und Indizes. Für Binäre Optionen spekulieren die Trader auf steigende oder auch auf fallende Kurse.

Wichtige Informationen für Binäre Optionen

Von der US-amerikanischen Options Clearing Corporation wurde bereits im Jahr 2007 vorgeschlagen, dass Binäre Optionen für den Handel freigegeben werden. In dem Jahr 2008 wurden Binäre Optionen dann von CySEC erlaubt. Interessant ist auch, dass Digitaloptionen auch noch außerbörslich angeboten werden. Bei Zypern und Malta erfolgt eine offizielle Regulierung der Finanzbehörden von diesen Finanzanlagen und viele Broker wie anyoption bieten eine Lizenz von der CySEC. Zypern und Malta stellen die ersten Länder dar, wo die Digitaloptionen gesetzlich geregelt werden und dies gemäß der EU-Richtlinie. Die Trader können für Binäre Optionen bei dem klassischen Handel Kursentwicklungen von Assets festlegen. Es geht immer darum, ob ein Kurs fällt oder steigt.

trob

Als Basiswerte können Rohstoffe, Indizes, Währungspaare oder Aktien verwendet werden. Gewinnversprechende Rohstoffe sind häufig auch Öl und Gold. Für Binäre Optionen wird meist zwischen der Put- und der Call-Option unterschieden. Bei dem klassischen Handel gibt es somit für die Trader nur zwei Möglichkeiten. Die Trader gehen bei einer Call-Option von dem steigenden Kurs aus und wird auf fallende Kurse spekuliert, handelt es sich um die Put-Option.

etoro als geeignet Broker für Binäre Optionen

Nicht umsonst zählt etoro zu den bekanntesten Brokern für die binären Optionen in dem deutschsprachigen Raum. etoro ist deshalb sehr beliebt, weil die Handelsplattform nutzerfreundlich ist, weil die Mindesteinzahlung niedrig und weil es in Frankfurt am Main die Zweigniederlassung gibt. Angesprochen werden von dem Broker sowohl die Fortgeschrittenen, wie auch die Einsteiger. Offiziell findet eine Regulierung durch CySEC statt und nach dem EU-Recht ist etoro an den Anlegerentschädigungsfond gebunden.

etoro ist absolut beliebt als Broker, denn mit nur 100 Euro ist die Mindesteinzahlung im Vergleich zu weiteren Brokern niedrig. Artikel über den Broker etoro bietet noch mehr Infos. Die SpotOption 2.0 Plattform ist hochwertig und bekannt. Alle Kontrakte werden zu realen Börsenkursen abgerechnet, die Gelder werden bis 20.000 über die Einlagensicherung geschützt und es gibt die sichere Regulierung durch CySEC. Einzahlungen bei etoro funktionierten per Sofortüberweisung, Paysafecard, Überweisung und auch über Kreditkarte. Außerdem beliebt ist etoro auch deshalb, weil die Anmeldung bei dem Broker nur zwei Minuten dauert. Nach den geltenden EU/MiFID-Vorschriften fällt etoro unter eine strenge behördliche Regulierung und etoro ist im Insolvenzfall an die Einrichtung zur Anlegerentschädigung angebunden.

Für Binäre Optionen erlaubt der Broker viele gängige Zahlungsarten und es wird auf die pauschalen Kontoführungsgebühren verzichtet. Die Abrechnung von den Kontrakten kann transparent nachvollzogen werden und dies anhand der Kurse der Referenzbörse. etoro schneidet für Binäre Optionen bei vielen Fachmagazinen und Branchendiensten sehr gut ab. Ein Demokonto eröffnen ist eine gute Möglichkeit. Besonders zu erwähnen ist der großzügige Basiswertkatalog. Pro Option liegt der Mindesteinsatz nur bei fünf Euro und falls eine Option verfällt, dann gibt es einen Restwert von zehn Prozent des Einsatzes. Sollte eine Option jedoch im Geld auslaufen, dann gibt es eine Rendite von bis zu 81 Prozent. Bei anderen Optionstypen betragen die Renditen zum Teil bis zu 1500 Prozent, jedoch ist hier die Eintrittswahrscheinlichkeit auch entsprechend gering.